Category: News (Seite 1 von 4)

„Kleintransporter brannte völlig aus“ am 04.07.2018

Gersdorf (DB 3) – Ein Kleintransporter war am Samstagvormittag zwischen Gersdorf und Gersberg komplett ausgebrannt – die Feuerwehren verhinderten Schlimmeres.

Gegen 09:53 Uhr wurden die Feuerwehren Gersdorf, Oberhaidelbach und Leinburg zu einem brennenden Kleintransporter auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Gersdorf und Gersberg alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnte man von Weitem eine Rauchwolke erkennen.

Die beiden Insassen des Kleintransporters bemerkten Rauch aus dem Motorbereich und reagierten umgehend: der Transporter wurde in der Einmündung eines Feldweges rechts rangefahren, der Fahrer versuchte noch, den Brand mit einem Feuerlöscher zu löschen, während seine Beifahrerin die Feuerwehr alarmierte. Seine Löschversuche waren allerdings erfolglos und so stand der Kleintransporter bereits beim Eintreffen der Einsatzkräfte in Vollbrand.

Eine erste Erkundung ergab, dass der Transporter diverse Sachen geladen hatte, so z. B. Textilien, Lederstücke und mehrere Farbeimer. Im Erstangriff wurde unter schwerem Atemschutz ein weiteres Ausbreiten des Feuers auf das angrenzende Waldstück bekämpft, denn das Feuer hatte bereits auf drei Bäume übergegriffen. Parallel wurde ein Mittelschaumrohr zur Brandbekämpfung vorgenommen.

Auf Anweisung des Kreisbrandrates wurden die Feuerwehren Engelthal, Sendelbach und Schönberg nachalarmiert.
Neben weiteren Atemschutzgeräteträgern waren auch mehrere Einsatzkräfte zur Durchführung von verkehrsleitenden Maßnahmen gefragt. So sperrten die Kameraden der FF Sendelbach in Gersberg die Staatsstraße komplett und an der Abzweigung nach Reuth von Gersdorf kommend übernahmen die Kräfte aus Gersdorf und Oberhaidelbach die Umleitung.

Nachdem „Feuer aus“ gemeldet werden konnte, wartete man auf den Abschleppdienst und den Kreisbauhof. Das komplette Fahrzeug sowie das Brandgut mussten verladen und die Straße gereinigt werden. Aufgrund der massiven Hitzeentwicklung hatten sich die geladenen Materialien sowie Teile des Fahrzeuges in den Asphalt eingebrannt.

Ferner wurde noch eine Beschilderung durch den Kreisbauhof aufgestellt und die Fahrbahn einseitig gesperrt.

Der Einsatz endete für die Einsatzkräfte nach knapp 4 Stunden.

 

Eingesetzte Kräfte:

KBR N. Thiel
KBM Chr. Falk
FF Gersdorf mit LF 8/6
FF Oberhaidelbach mit TSF
FF Leinburg mit MTW, LF 8/6 und HLF 20/16
FF Schönberg mit LF 8/6
FF Engelthal mit HLF 10
FF Sendelbach mit TSF
Polizei Altdorf
Kreisbauhof
Abschleppunternehmen

 

Bericht von Christian Falk

Einsatz: Waldbrand 26.03.2017

Am Sonntag, den 26. März um 13:25 Uhr, wurden die Feuerwehren aus Leinburg, Oberhaidelbach, Gersdorf und Weißenbrunn zu Bekämpfung eines Waldbrandes nahe der St 2240, zwischen Weißenbrunn und Ernhofen, gerufen. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde erkannt, dass der Waldbrand nur ein Kleinfeuer war. Die Feuerwehr aus Leinburg löschte das Brandnest mit dem Wasser-Schnellangriff. Der Einsatz konnte nach ca. 15min beendet werden.

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Leinburg mit 14/1, 40/1, und 43/1
FF Oberheidelbach 44/1
FF Gersdorf 43/1
FF Weißenbrunn 43/1
KBM Christian Falk
Polizei Altdorf

Einsatz Verkehrsunfall 27.07.2015

Im Abbiegevorgang kam es zu einem seitlichen Aufprall eines Opel Corsa und einem 7,5 to LKW. Dabei wurde die Fahrertür des PKWs stark beschädigt. Der Corsa fuhr geradeaus in einen angrenzenden Acker und kam dort zum Stehen.

Durch die Leitstelle Nürnberg wurden um 07:48 Uhr Alarm für die Feuerwehren Leinburg, Unterhaidelbach, Oberhaidelbach, Gersdorf und Röthenbach a. d. Pegnitz ausgelöst. Die Feuerwehr Diepersdorf wurde nachalarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war bereits ein Rettungswagen (RTW) vor Ort und hatte die Erstversorgung übernommen. Die Person war im Fahrzeug eingeschlossen, die Fahrertür war durch den Aufprall erheblich deformiert. Durch die Kameraden der FF Leinburg wurde nach Rücksprache mit dem Notarzt eine Sofortrettung durchgeführt. Noch vor dem Eintreffen der weiteren Kräfte war die Person aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben.

Die Anfahrt der Kameraden aus Röthenbach war nicht mehr erforderlich.

Die Staatsstraße 2240 wurde auf Höhe Unterhaidelbach komplett durch die ortsansässige Feuerwehr gesperrt. In Winn wurde die Fahrbahn einseitig gesperrt und der Verkehr an der Unfallstelle in Richtung Oberhaidelbach umgeleitet. Die FF Gersdorf übernahm die Sperrung von Oberhaidelbach kommend in Richtung Winn. Die Batterie wurde abgeklemmt und dreifacher Brandschutz sichergestellt.

Durch die Leitstelle wurde bekannt gegeben, dass der Rettungshubschrauber „Christoph“ im Anflug war. Daraufhin wurde ein Landeplatz vom ELRD zugewiesen und die Feuerwehrkameraden beseitigten herumliegende Teile. Auch ein aufgestellter Weidezaun (Netz) wurde entfernt, um ein Herumfliegen zu vermeiden.

Nachdem die Unfallaufnahme beendet und die Fahrbahn gereinigt war konnten die Einheiten nach knapp 2 Stunden wieder einrücken.

Nach der erfolgten Personenrettung wurden die Kameraden aus Diepersdorf durch eine weitere Alarmierung von der Einsatzstelle abgerufen. In einem Industriebetrieb in Diepersdorf hatte eine Brandmeldeanlage ausgelöst. Hierzu wurden die Feuerwehren Diepersdorf und Röthenbach a. d. Pegnitz alarmiert. Nachdem die Kameraden der FF Diepersdorf sehr schnell an der Einsatzstelle waren und eine entsprechende Erkundung vorgenommen hatten, konnte Entwarnung gegeben werden, es handelte sich um einen Fehlalarm.

 

Eingesetzte Kräfte:

KBR N. Thiel, KBI P. Schlerf, KBM Chr. Falk, KBM W. Dümmler
FF Leinburg mit MTW, HLF 20 / 16, LF 8 / 6
FF Diepersdorf mit MZF, LF 10 / 6, LF 16 / 12
FF Oberhaidelbach mit TSF
FF Unterhaidelbach mit TSF
FF Gersdorf mit LF 8 / 6
FF Röthenbach a. d. Pegnitz
Rettungsdienst mit ELRD, 2 RTW, NEF und Rettungshubschrauber
Polizei
Abschleppdienst

 

Bericht von FF Diepersdorf

 

Besuchermagnet „Brotkuchenfest“ 25.07.2015

OBERHAIDELBACH: Am Samstag den 25. Juli feierte die FF Oberhaidelbach, turnusgemäß alles 2 Jahre, ihr drittes Brotkuchenfest.
Auch in diesem Jahr waren die Feuerwehrler überwältigt von dem Besucherandrang, so das nach nicht mal drei Stunden Brotkuchen „AUS“ gemeldet werden musste. Zum Glück hat fast jeder Besucher einen der beliebten fränkischen Kuchen erhalten.
Durch das windige Wetter wurde ein Zelt, das alle drei Ortsvereine zusammen beschafft haben, im Hof aufgestellt, so dass die Besucher lange aushalten konnten. Die Unterdorfer Quetschntrezer sorgten für einen angenehmen musikalischen Rahmen. So wurde bei Musik, Bratwurst und Bier bis tief in die Nacht gefeiert.

Das nächste Brotkuchenfest findet wieder 2017 statt.

Einsatz: Rundballen in Vollbrand 24.07.2015

Um 18:49 Uhr löste die Leitstelle Nürnberg einen Brandalarm für die Feuerwehren Leinburg, Unterhaidelbach, Oberhaidelbach, Diepersdorf und Röthenbach / Pegnitz aus. Die Meldung lautete: auf der Verbindungsstraße von Brunn nach Leinburg auf Höhe der Heiligenmühle, Brand von Heurundballen.

Bereits auf der Anfahrt konnte man von weitem eine hohe Rauchsäule erkennen. Eine erste Lageerkundung brachte folgende Erkenntnisse: in Summe standen 58 aufgereihte Rundballen in Vollbrand – in unmittelbarer Nähe befanden sich weitere Heuballen, das Feuer begann bereits auf den angrenzenden Wald überzugreifen. Direkt angrenzend befindet sich ebenso eine Pferderanch und in wenigen Metern entfernt der Campingplatz Heiligenmühle; die Wasserversorgung in diesem Bereich ist nicht optimal.

Aus diesen Erkenntnissen heraus wurden drei Einsatzabschnitte gebildet: ein Einsatzabschnitt Brandbekämpfung mit den Feuerwehren Leinburg und Diepersdorf. Im hinteren Bereich dann der Einsatzabschnitt Riegelstellung zum Schutz des Waldes und der Pferderanch. Im Bereich der Wasserförderung gab es zwei Unterabschnitte: eine lange Schlauchleitung vom Ortsrand von Leinburg in der Brunner Straße durch die Feuerwehren Unter- und Oberhaidelbach und zum anderen einen Pendelverkehr mit den Tanklöschfahrzeugen der FF Röthenbach / Pegnitz. Der dritte Einsatzabschnitt war die zentrale Verwaltung und Bereitstellung der Atemschutzgeräteträger.

Ein erster Löscherfolg in Form der Riegelstellung und Schutz des Waldes stellte sich schnell ein. Allerdings war das Ablöschen der gepressten Heuballen schwierig. Daher wurden durch die Einsatzleitung Traktoren und ein Holzrückegeräte mit Greifer aus Leinburg und Diepersdorf abgerufen. Mit dieser Unterstützung konnten die Heuballen auf der Wiese verteilt und entsprechend abgelöscht werden.

Erstmals kam auch der mobile Großlüfter der FF Diepersdorf zum Einsatz. Rasch konnte die Rauchentwicklung eingedämmt werden. Durch die Wurfweite von 50 Meter konnte die Sprüheinrichtung mit ihrer großen Kühlwirkung ebenfalls zum Löscherfolg beitragen.

Der Einsatz von Atemschutzgeräteträger in Verbindung mit den sommerlichen Temperaturen forderte die Einsatzkräfte. Daher wurden zum späteren Zeitpunkt die Feuerwehren Gersdorf und Weißenbrunn nachalarmiert. Für ausreichend Getränke zur erneuten Flüssigkeitsaufnahme wurde ebenfalls zu Einsatzbeginn umgehend gesorgt.

Mit einsetzender Dunkelheit wurde die Einsatzstelle entsprechend ausgeleuchtet.

Nach über 5 Stunden Einsatz von knapp 100 Feuerwehrleuten war auch das letzte Glutnest abgelöscht. Zur Sicherstellung wurde noch eine Überprüfung mit der Wärmebildkamera vorgenommen und die Kameraden aus Leinburg und Unterhaidelbach stellten eine Brandwache ab. Die Brunner Straße war von der Abzweigung Sportheim Leinburg bis zum Ortseingang Leinburg für die Einsatzdauer komplett gesperrt.

Im Rahmen der Brandwache mussten die Kameraden aus Leinburg zweimal zu Nachlöscharbeiten bei Glutnestern eingreifen.

 

Eingesetzte Kräfte:

KBR N. Thiel, KBM Kl. Keim, KBM Chr. Falk, KBM W. Dümmler
FF Leinburg mit MTW, HLF 20/16, LF 8/6
FF Diepersdorf mit MZF, LF 16/12, LF 10/6, mobiler Großventilator
FF Röthenbach / Pegnitz mit MZF, LF 16/12, TLF 24/50, TLF 16/25
FF Unterhaidelbach mit TSF
FF Oberhaidelbach mit TSF
FF Gersdorf mit LF 8/6
FF Weißenbrunn mit LF 8
Rettungsdienst mit ELRD, NEF und 2x RTW,
Polizei

 

Bericht von FF Diepersdorf

Einsatz Dachstuhlbrand 08.07.2015

Am Dienstag den 08. Juli 2015 wurde die FF Oberhaidelbach, Gerdorf, Leinburg, Altdorf mit DLK und die Kreisbrandinspektion über Funk und Sirene, von der Leitstelle Nürnberg, um 00:19Uhr mit der Einsatzmeldung Brand Dachstuhl nach Gerdorf alarmier.
Nach mehreren Hitzetagen mit Temperaturen um die 40 Grad war es nur eine Frage der Zeit bis sich die Luft mit einem fetzigen Gewitter abkühlen wird.
Wären des Gewitters war der Strom in großen Teilen des Landkreises ausgefallen, so auch in Teilbereichen der Gemeinde Leinburg.
Die Alarmierung kam genau 10min nach Stromausfall, so dass die Sirenen in Gersdorf und Oberhaidelbach nicht starteten, auch das zusätzliche SMS-Alarmierungsgerät sendete keine SMS an die Einsatzkräfte.
Beim Eintreffen im Feuerwehrhaus waren erst nur die Kameraden mit Funkmeldeempfänger vor Ort, erst nach einschalten des Martinshorns am Fahrzeug kamen noch einige Feuerwehrleute zum Einsatz.
Durch die Rückmeldung an die Leitstelle, das die Sirenen nicht ausgelöst haben, wurde die Feuerwehr Diepersdorf nachalarmiert.
Beim Eintreffen in Gersdorf waren die Kameraden aus Gersdorf schon mit der Erkundung beschäftigt.
Schnell stellte sich raus das der Dachstuhl noch nicht Feuer gefangen hatte.
Die Feuerwehren aus Leinburg und Gersdorf stellten den Brandschutz bereit und wir übernahmen die Straßensperrung und die Verkehrsregelung im unteren Bereich des Dorfes.
Nachdem die Drehleiter der FF Altdorf in Stellung gebracht wurde begann man mit der Suche nach Brandnestern im Firstbereich des Dachstuhles.
Nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden und die Wehr aus Diepersdorf konnte sofort wieder einrücken.
Nachdem eine weitere Nachschau keine weiteren Gefahren zum Vorschein brachte konnten die Wehren nach und nach wieder in Ihre Häuser fahren und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

 

Anwesende Einheiten:

FF Gersdorf LF8 143/43/1
FF Oberhaidelbach TSF 144/44/1
FF Leinburg MTW 140/14/1
LF 8 140/43/1
HLF 140/40/1
FF Diepersdorf MZF 141/11/1
LF 16 141/40/1
LF 10 141/42/1
FF Altdorf DLK 23 120/30/1         LF 16 120/40/1
Kreisbrandinspektion
KBR / KBI / KBM
Polizei
Rettungsdienst

Einsatz Baum über Fahrbahn 27.06.2015

Am Samstag den 27.06.2015 wurde die FF Oberhaidelbach und Entenberg über Funk und Sirene, von der Leitstelle Nürnberg um 21:48Uhr mit dem Eisatzstichwort Baum über Fahrbahn oberhalb von Entenberg alarmiert.

Nach einen heftigen Regen und Hagelschauer mit Sturmböen war die Straße zwischen Entenberg und Egensbach nicht mehr befahrbar.
Die FF Oberhaidelbach rückte mit 8 Mann zum Beseitigen der Bäume und Äste aus.
Die FF Entenberg war ebenfalls mit mehreren Kräften vor Ort somit konnte zügig die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Nach einrücken der Wehren wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

 

Anwesende Einheiten:

FF Oberhaidelbach TSF 144/44/1
FF Entenberg TSA

Einsatz Verkehrsunfall 09.06.2015

Am Dienstag den 09.06.2015 wurde die FF Oberhaidelbach und Entenberg über Funk und Sirene, von der Leitstelle Nürnberg um 11:48 Uhr mit dem Eisatzstichwort Verkehrsunfall oberhalb von Entenberg alarmiert.

Das TSF der FF Oberhaidelbach konnte in kurzer Zeit mit 5 Mann besetzt ausrücken.
Beim Durchfahren von Entenberg wurde noch ein Kamerad der FF Entenberg mit im Fahrzeug aufgenommen.
Beim Eintreffen der Wehren wurde nach Rücksprache mit der Polizei die Verkehrsregelung übernommen.Nachdem die beiden Autos an den Abschleppdienst übergeben wurden konnte mit der Fahrbahnreinigung begonnen werden.

Nach einer guten Stunde konnten die Feuerwehren wieder einrücken und ihre Einsatzbereitschaft herstellen.

 

Anwesende Einheiten:

FF Oberhaidelbach TSF 144/44/1
FF Entenberg TSA
Polizei
Rettungsdienst
Abschleppunternehmen

Absperrmaßnahmen zum ersten Volkslauf Weißenbrunn

Oberhaidelbach – Die Feuerwehr Oberhaidelbach unterstützte am Samstag den 25. April den Sportverein Weißenbrunn bei der Durchführung eines Volkslaufes.

Nach dem sich Bambini- und der Kitslauf auf Weißenbrunn beschränkte, konnten sich die Feuerwehrler auf den Haubt- und Walkerlauf konzentrieren.

Die FF Oberhaidelbach musste an 4 Stellen den Läuferstrom sowie den Verkehr regeln und steuern. Im Zuge des Laufes konnten gleich die neuen Digitalfunkgeräte getestet und auf Reichweite probiert werden.

Die FF Oberhaidelbach war mit 12 aktiven Kameraden bei den Sperrungen beteiligt, dafür herzlichen Dank.

 

Anwesende Stellen:

FF Oberhaidelbach TSF 144/44/1

Raiba-Förderpreis für Oberhaidelbacher FF

Entenberg/Oberhaidelbach – Die Freiwillige Feuerwehr Oberhaidelbach erhielt einen Förderpreis der Raiffeisenbank Altdorf-Feucht e.G. in Höhe von 500€.

Der Preis wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung in Entenberg, im Gasthaus Kreuzer, durch Vorstandmitglieder und Zweigstellenleitung an Vorstand Bruno Rausendorf und an Kommandanten Thomas Krausser, der den Antrag einreichte, übergeben.

Die Feuerwehr Oberhaidelbach beschaffte sich zwei StabBack und ein Glasmasterset, damit man bei Verkehrsunfällen einen schnellen Zugang zu den Verletzten Personen schaffen kann und dabei das Fahrzeug stabilisieren kann.

Weitere Förderpreise wurden an die FF Gersdorf und Weißenbrunn übergeben.

Herzlichen Dank an die Raiffeisenbank Altdorf-Feucht e.G.

« Ältere Beiträge